News auf unserer Facebook-Seite

 


 

Lebensmittel: Kochrezept-Wettbewerb setzt Verschwendung in den Fokus

geschrieben von Wilfried Gierden am 22. Oktober 2014
Kategorie: Gesundheit & Ernährung, Ideen vor Ort, Natur & Umwelt | Kommentar abgeben »


Kreis Euskirchen veranstaltet Wettbewerb gegen Verschwendung von Lebensmitteln

Jedes achte Lebensmittel landet laut Statistik im Müll. Jedes Jahr landen 11 Millionen Tonnen Nahrung in Deutschland im Container. Diese haben einen Wert von geschätzten 25 Millionen Euro – die Wertschätzung von Lebensmitteln sieht anders aus. Dabei hat die Verschwendung von Lebensmitteln weitreichende Konsequenzen für die Wirtschaft, die Umwelt und den Menschen.

Weggeworfene Lebensmittel müssen vorher produziert worden sein – das kostet Energie, Wasser und Rohstoffe. Wenn die Lebensmittel am Ende weggeschmissen werden ist all dieser Aufwand umsonst. Durch den unnötigen Verbrauch von Ressourcen wird unsere Umwelt nachhaltig geschädigt – so kommt es beispielsweise zu sinkender Biodiversität, Wasserknappheit und Luftverschmutzung. Dazu kommt die verschwendete Arbeitskraft derjenigen, die im Lebensmittelsektor tätig sind. Um ein Beispiel anzuführen: die Produktion von einem Kilo Äpfeln verbraucht um die 700 Liter Wasser – dieses Beispiel illustriert wohl deutlich wie groß die resultierende Ressourcenverschwendung tatsächlich ausfällt.

den gesamten Beitrag lesen »

 

CURTIUS SCHULTEN (1893-1967) – Bürgerstiftung Düren stellt künstlerisches Gesamtwerk des Malers auf Schloss Burgau vor

geschrieben von Ulrike Luecke-Bongartz am 21. Oktober 2014
Kategorie: Kunst & Kultur | Kommentar abgeben »


Die Kunst beschäftigt sich mit allem Schweren und Guten.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Marius Schulten, dem Sohn des Malers und seiner Frau Erika Busch-Schulten ist – mit großer Unterstützung der Bürgerstiftung Düren – diese wunderbare Ausstellung zu verdanken! – Foto Luecke-Bongartz

Als Marius Schulten 2009 die Fritz von Wille-Ausstellung im Schloss Burgau bei Düren sah, die von der Bürgerstiftung Düren veranstaltet worden war, wollte er auch die Werke seines Vaters  Curtius Schulten (1893-1967) dort ausstellen. Es dauerte noch 5 Jahre, bis sich dieser Traum verwirklichen ließ. Die Vernissage am 5. Oktober auf Schloss Burgau in Düren zeigte einer interessierten Besucherschar das großartige Werk in all seinen Facetten.

 

den gesamten Beitrag lesen »

 

Unterschriften gegen das Freihandelsabkommen TTIP und CETA

geschrieben von Bündnis90 / Die Grünen OV Blankenheim am 15. Oktober 2014
Kategorie: Politik | Kommentar abgeben »


Der Ortsverband Blankenheim von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN unterstützt die selbst organisierte europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA, an der sich rund 250 Organisationen aus ganz Europa beteiligen.

Mit der Unterschriftensammlung werden die Institutionen der EU sowie ihren Mitgliedsstaaten dazu auf, die Verhandlungen über TTIP zu stoppen und das CETA-Abkommen nicht ratifizieren.

Wir wollen TTIP und CETA verhindern, da sie diverse kritische Punkte enthalten. Allen voran würden Konzerne Klage-Privilegien gegenüber Staaten erhalten. Die Folge wären Investor-Staat-Schiedsverfahren, in denen Hinterzimmergerichte darüber urteilen, ob demokratisch verfasste Gesetze den Gewinninteressen der Unternehmen entgegenstehen. Dies würde die Demokratie und den Rechtsstaat aushöhlen.

den gesamten Beitrag auf “Mehr GRÜN für Blankenheim” lesen

 

CURTIUS SCHULTEN – Bürgerstiftung Düren ehrt künstlerischen Werdegang des berühmten Eifelmalers mit großer Ausstellung auf Schloss Burgau

geschrieben von Ulrike Luecke-Bongartz am 4. Oktober 2014
Kategorie: Aus aller Welt, Kunst & Kultur | Kommentar abgeben »


 

Doppelklick aufs Bild ermöglicht größere Darstellung.

Überwältigender Blick auf das Werk von
Curtius Schulten (1893-1967)

Nach etlichen Einzel-Ausstellungen gelingt Sohn Marius Schulten und seiner Frau Erika Busch-Schulten – dank der großzügigen Unterstützung der 2003 gegründeten Bürgerstiftung Düren – eine großartige Retrospektive der Werke seines Vaters Curtius Schulten aus allen Schaffensperioden.

Vom 8. Oktober bis zum 2. November 2014 ist die Ausstellung für die Öffentlichkeit zugänglich: Schloss Burgau, 52355 Düren-Niederau, Von Aue Straße 1 – Öffnungszeiten mittwochs und samstags von 14-18 Uhr – sonntags von 11-18 Uhr.

Marius Schulten, Sohn des Künstlers, hält am 12., 19. und 26. Oktober jeweils um 15 Uhr einen Vortag über seinen Vater.

Der Eintritt ist frei. den gesamten Beitrag lesen »

 

Kabarett Weibsbilder – „Unbemannt – Wir sind übrig“

geschrieben von Gastbeitrag am 2. Oktober 2014
Kategorie: Freizeit & Vereine, Kunst & Kultur | Kommentar abgeben »


Kabarett Weibsbilder - „Unbemannt – Wir sind übrig“4. Oktober 2014 – 19.30 Uhr – Bürgerhaus Blankenheimerdorf

Wie? Du bist noch nicht verheiratet? Was? Du hast noch keine Kinder? Solchen Fragen müssen sie sich oft stellen, die beiden Frauen um die 30, ihres Zeichens die Hauptakteure des Kabarettduos Weibsbilder. Passende Antworten haben die sonst so schlagfertigen Damen Anke Brausch und Claudia Thiel in diesem Fall ausgerechnet nicht parat. Frösche haben sie jedenfalls genug geküsst, nur wollten die sich partout nicht in Prinzen verwandeln. Es liegt also nicht an fehlendem Einsatz, aber so ganz ohne Paddel rudert es sich schlecht in den Hafen der Ehe Bevor die beiden wie die Titanic langsam aber sicher auf Grund laufen, packen sie es lieber selber an und ziehen aus, um das Glück zu finden.

Mit von der Single-Partie sind auch diesmal wieder die beliebten Bühnenfiguren wie etwa die kleine Tineke, die im Publikum den passenden Mann für Mama finden will, einen richtig tollen Kerl, der Mutter und Kind so nimmt, wie sie sind. Ihre beziehungsunfähige Mutter Britta gibt indes mit der Alt-Achtundsechzigerin Gundula ein Seminar zum Thema „Partnersuche“. Die Eifel-Bäuerin Christel ist so verzweifelt, dass sie für ein Casting bei „Nur die Liebe zählt“ sogar Haus und Hof in Kalenborn-Scheuern verlässt, um in der großen weiten Welt ihr Liebesglück zu finden.

den gesamten Beitrag lesen »

 

„Es ist Krieg. Hurra!“ – Doppelausstellung des Berliner Künstlers Steffen Blunk

geschrieben von Eifeler Bündnis g. Rechtsextremismus, Rassismus & Gewalt am 16. September 2014
Kategorie: Kunst & Kultur | Kommentar abgeben »


Steffen Blunk - Es ist Krieg. Hurra!„Es ist Krieg. Hurra!“ ist der Titel einer Ausstellung des in Berlin lebenden Künstlers Steffen Blunk, die ab Mittwoch, den 17. September 2014, zeitgleich im Rathaus Schleiden und in der Galerie Eifel Kunst in Gemünd laufen wird. Schon der Titel macht deutlich, dass an beiden Orten keine Kunst gezeigt wird, die über einer Wohnzimmercouch hängen möchte.

mehr lesen auf dem Blog des “Eifeler Bündnisses” »

 

“Sieben Inseln… …und meer” – Ausstellung in der Galeriewerkstatt

geschrieben von Wilfried Gierden am 29. August 2014
Kategorie: Kunst & Kultur | Kommentar abgeben »


Malerei – Skulptur – Zeichnung – Installation
Vernissage: 13. September 2014, 15.00 Uhr

Sieben Inseln... ...und meerElf Künstler aus der Eifel, dem Aachener Raum sowie Köln haben sich zusammen getan, um in gemeinsamer Arbeit und Diskussion etwas Neues zu schaffen. Sie berücksichtigen dabei die weitgehend unveränderbaren Vorgaben, die ihnen das historische Gebäude der Galeriewerkstatt bietet und gestalten jeweils nach eigenen Ideen ihre Kunstinseln (Räume) ohne dabei den Bezug zum Ganzen aus den Augen zu verlieren. Ihr künstlerisches Leitbild ist der Gedanke, dass das Ganze, mit dem sie sich identifizieren und für das sie sich verantwortlich fühlen, aus sieben Teilen besteht, von denen kein Teil entfallen kann, ohne das Gesamtbild zu beeinträchtigen.

den gesamten Beitrag lesen »

 

Blankenheim-Forum: Dienstag 2. September 14 “Wander”-Stammtisch in Dollendorf

geschrieben von Ulrike Luecke-Bongartz am 28. August 2014
Kategorie: Blankenheim Forum, Ideen vor Ort | Kommentar abgeben »


Blankenheim-Forum
„Wir lieben Blankenheim in 17 Orten“

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Blankenheim!

Zu unserem nächsten „Wander”-Stammtisch
am

Dienstag, 2. September 2014 – 19.00 Uhr
in

Dollendorf – 53945 Blankenheim
im
Bürgerhaus Gürzenich – Lindenplatz 1,

laden wir Sie sehr herzlich ein!

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

den gesamten Beitrag lesen »

 

“VERZEIHEN JA, VERGESSEN NIE” – Ein Film von Dietrich Schubert

geschrieben von Eifeler Bündnis g. Rechtsextremismus, Rassismus & Gewalt am 20. August 2014
Kategorie: Freizeit & Vereine, Kunst & Kultur | Kommentar abgeben »


Dietrich Schubert - Verzeihen ja, Vergessen nieIm Rahmen der Ausstellung „Der Kaiser rief und alle kamen“ zeigt Dietrich Schubert am Sonntag, 24. August 2014 um 16.00 Uhr seinen Film “VERZEIHEN JA, VERGESSEN NIE”Die deutschsprachige Minderheit in Belgien.

Der Film erzählt die wechselvolle Geschichte der deutschsprachigen Minderheit in Belgien. Nach über hundertjähriger preußischer Herrschaft kamen die heutigen belgischen Ostkantone Eupen, Malmedy und St. Vith nach dem 1. Weltkrieg erstmals zu Belgien. Nach der Invasion 1940 wurde dieses Gebiet mit dem Deutschen Reich zwangsvereinigt, bis zur Befreiung durch die Amerikaner 1944/45.

Während der mehrfachen Grenzverschiebungen schwankte das Verhalten der Menschen zwischen Kollaboration, Oportunismus und Widerstand. Die Konfklikte zwischen den pro-deutsch und pro-belgisch eingestellten Bewohnern waren logische Konsequenz und hinterließen tiefe Risse in den Familien.

den gesamten Beitrag lesen »

 

Eifel-Kunst zeigt Ausstellung zu 100 Jahre 1. Weltkrieg

geschrieben von Eifeler Bündnis g. Rechtsextremismus, Rassismus & Gewalt am 20. August 2014
Kategorie: Freizeit & Vereine, Kunst & Kultur | Kommentar abgeben »


„Der Kaiser rief und alle kamen“ – Der Kaiser rief und alle kamen. – Ausstellung zu 100 Jahre 1. Weltkrieg in der Galerie Eifel-Kunst

Ausstellung - Der Kaiser rief und alle kamen - 100 Jahre 1. WeltkriegIm Sommer vor hundert Jahren. Schlaglichter. 28. Juni: In Sarajevo erschießt der serbische Student Gavrilo Princip den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau. In der Julikrise versichert der deutsche Kaiser, „treu an der Seite Österreich-Ungarns [zu] stehen“, der s.g. Blankoscheck. 28. Juli: Die Habsburgermonarchie erklärt dem Königreich Serbien den Krieg. 1. August: Das deutsche Kaiserreich erklärt Russland den Krieg, am 3. August Frankreich. 4. August: Nach dem Vorrücken deutscher Truppen durch die neutralen Länder Belgien und Luxemburg tritt Großbritannien an der Seite Frankreichs und Russlands in den Krieg ein. Die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ hat begonnen. Sie wird fast zehn Millionen Menschen das Leben kosten und unzählbares Leid zurücklassen. Überall in Europa gingen damals „die Lichter aus“, wie der britische Außenminister Sir Edward Grey angesichts des aufziehenden Unheils konstatierte. Die Welt konnte danach nicht wieder dieselbe sein.

mehr lesen auf dem Blog des “Eifeler Bündnisses” »

 

Get Adobe Flash player