Blankenheim: Goldene Profess von Schwester M. Benita Förster – 50 Jahre Ordensleben in Demut und Bescheidenheit für Gott und die Menschen!

geschrieben von Ulrike Luecke-Bongartz am 30. April 2011
Kategorie: Firmenpotraits, Ideen vor Ort


Der Pfarrgemeinderat von St. Maria-Himmelfahrt Blankenheim informiert:

Die Blankenheimer Burg und die Kirche St. Maria-Himmelfahrt - auf dem Pfarrhof findet der Empfang statt - Foto Luecke-Bongartz

Am 1. Mai 2011 feiert Schwester M. Benita Förster den 50. Jahrestag ihres Gelübdes – die Goldprofess. Es gibt um 10.30 Uhr einen Festgottesdienst in der Blankenheimer Kirche und beim anschließenden Empfang auf dem Pfarrhof wird ihr eine Spende vom Gemeinderat überreicht.

Schwester M. Benita, die 37 Jahre lang – und immer noch – für die Bürgerinnen und Bürger von Blankenheim Kernort und Blankenheimerdorf in Demut und Bescheidenheit gemäß dem Auftrag der Gründerin des Ordens, als „Arme Dienstmagd“ für einen Gotteslohn lebt und arbeitet, hat diese Spende und alle guten Wünsche und Dank von Herzen verdient. Es sollte daher den Blankenheimern eine Verpflichtung sein, ihr das an ihrem Festtag zu danken!

Vita:

Als Maria Rosita Förster in der Kolpingstadt Kerpen im Rheinland am 2. Dezember 1937 geboren wurde, kam sie als 5. Kind einer katholischen Familie im Krankenhaus der „Dernbacher Schwestern“ zur Welt.

  • Auf Wunsch der kranken Großmutter durfte sie schon im zarten Alter von 5 Jahren die erste hl. Kommunion empfangen.
  • 1943 die gemeinschaftliche Erstkommunionfeier in ihrer Pfarrgemeinde
  • im gleichen Jahr wurde sie in die Volksschule eingeschult
  • mit 14 Jahren endete ihr schulisches Lernen
  • eine hauswirtschaftlichen Lehre im Krankenhaus St. Josef, der Aachener Franziskanerinnen, in Köln-Kalk an
  • es folgte die Ausbildung auf die Fachschule für Kinderkrankenpflege
  • nach dem Examen als Kinderkrankenschwester arbeitete sie als freie Schwester im Kinderheim Eschweiler
  • 1958 trat sie in das Postulat der Gemeinschaft der Armen Dienstmägde Jesu Christi, in Dernbach ein
  • 1959 trat sie als Novizin der Gemeinschaft bei und feierte  am
  • 26. April 1961 ihre feierliche Profess im Mutterhaus in Dernbach
  • bis zum Jahr 1967 lebte sie im Kinderheim St. Michael in Wiesbaden, dann im
  • St. Barbara-Stift für Säuglinge und Frühgeburten Koblenz
  • aus dem Rheinland ging es ins Gelsenkirchener Krankenhaus
  • im Jahre 1971 begann ihre Aufgabe auf der Kinderkrankenstation im Haus der Dernbacher Schwestern in Opladen
  • 1974 kam sie dann in den Ort, der ihre längste Wirkungszeit erleben sollte, Blankenheim an der Quelle der Ahr
  • im Alten- und Pflegeheim der Pfarrei St. Maria Himmelfahrt, dem St .Josefs- Stift auf Hülchrath, übernahm sie die Verantwortung für 2 Stationen und die Küche.

Die Gründerin der Gemeinschaft der „ Armen Dienstmägde Jesu Christi“, die selige Maria Katharina Kasper, ist ihr Vorbild. „Leben ist Aufbruch – ist Weg ins Ungewisse. Jesus sagt:  „Ich bin der Weg!“

Neben ihrem reichen Arbeitstag blieben ihr trotzdem noch Zeit für die Menschen in Blankenheim. So wirkt sie seit 1979 ohne Unterbrechung im Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Maria-Himmelfahrt. Viele Impulse konnte sie zum Gemeindeleben beitragen. Und sie ist bis heute aktiv als Lektorin, Kommunionhelferin und als Wort-Gottesdienst-Leiterin.

Alte und Kranke, in den Ortsteilen Blankenheim  und Blankenheimerdorf sind glücklich über ihren monatlichen Besuch, wenn sie ihnen die hl. Kommunion bringt. Manchen Alten hilft die mobile Schwester mit Fahrdiensten zum Arzt oder auch zu einem geselligen Beisammensein.
Besonders am Herzen liegt ihr und auch ihrer Oberin Sr.Crucis, vom kleinen Convent am Zuckerberg, die Pflege und Gestaltung der Kapelle Hülchrath. Viele Jahre haben sie dort für die Vorbereitungen der Gottesdienste, würdigen Blumenschmuck, Sakristei-Dienste und die Reinigung gesorgt. Mit großer Freude erwarten sie die Wiedereröffnung der Kapelle Hülchrath im neuen St. Josefs-Stift, damit der Ort ihrer jahrzehntelangen, aufopferungsvollen Arbeit wieder im neuen Glanz erscheint.

Die Redaktion des Bürgerblogs Blankenheim gratuliert herzlichst zum 50-jährigen Jubiläum! - Foto ULB -




Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Neueste Artikel & Beiträge im Bürger Blog Blankenheim:




hinterlass einen Kommentar


Get Adobe Flash player