Bahnhof Blankenheim-Wald – Banner ziert nun historisches Bahnhofsgebäude

geschrieben von BlankenheimForum am 13. August 2015
Kategorie: Blankenheim Forum, Ideen vor Ort


“Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen!”
Matthias Claudius – deutscher Dichter
(1740 – 1815)

15-08-10 Banner Bla Wald -HP- Foto ULB # 50T-450

Endlich ist das Banner fertig – gesteilt von Profis – dahinter von li BM Rolf Hartmann, Alex Oeliger BF – er hatte die Idee –  Markus Schmitz, Koordinator BF, Manuel Schwabe BF und Erich Schell, Leitbildkoordinator der Gemeinde Blankenheim – Foto Luecke-Bongartz BF –

.
Beinahe wäre das
Empfangsgebäude des Bahnhofs
Blankenheim Wald vor ein paar Jahren dem Abriss zum Opfer gefallen. Doch dann entschieden sich 2012 engagierte BürgerInnen, Politik und Verwaltung der Gemeinde Blankenheim zum Erhalt des historischen Fachwerk baus. Gehört doch dieser Bau zu einem Ensemble von 6 Empfangsgebäuden an der Strecke Köln-Trier, die mit großflächigen Schieferarbeiten Anfang des 20. Jahrhunderts typisch waren für die Bahnhofsarchitektur der Nordeifel und hier speziell – von Blankenheimer Wald entlang der Ahr bis nach Ahrbrück – errichtet wurden.

Inzwischen sind wieder einige Jahre vergangen
und das schmucke Gebäude steht zur Vermarktung an. Die Gemeinde kaufte es mittlerweile der Deutschen Bahn ab, um die weitere Verwendung besser “händeln” zu können.

15-08-11 Banner Bla Wald - Foto AOeliger # 2T-640

Petrus überlistet – *Foto* wurde einen Tag später gemacht, da schien dann wieder die Sonne – Foto Alex Oeliger

Damit dies nun schon auf den ersten Blick
sichtbar wird, entwickelten Bürgerinnen und Bürger des Blankenheim-Forums die Idee mit dem Banner und schlugen der Verwaltung – unterstützt von interessierten MitstreiterInnen – die Banneridee gleich mit dem pfiffigen Slogan vor. Ein professionelles Grafikbüro überarbeitete den ursprünglich in Schwarz auf Weiß gehaltenen Vorschlag und heraus kam das, was jetzt nicht nur jeder Reisende sehen kann, der mit der Bahn von oder nach Blankenheim fährt oder auch noch weiter reist….

Das schwierige Thema Bahnhof Blankenheim Wald,
das wie viele kleine Bahnhöfe – nicht nur in Nordrhein-Westfalen – zum Stiefkind wurde, bewegt die Bürger und Bürgerinnen, die Gemeindevertreter und die Politiker gleichermaßen und nur allzu oft drehte man sich auf der Suche nach einer schnellen Lösung mehr als nötig um die eigene Achse – es ging einfach im Ganzen erst einmal nur mühsam weiter.

2015-07-25 Bahnhof Bla Wald Foto ULB # 523 Ahk 640

Neue Hinweisschilder – noch unzerstört und sauber – geben Ankommenden viele Hinweise über Möglichkeiten, sich für die Weiterfahrt in die eine oder andere Richtung zu entscheiden – Foto Luecke-Bongartz

Doch wegen der großen Bedeutung
als erster bewusst wahrnehmbarer positiver Eindruck und als touristische Visitenkarte für die Gemeinde Blankenheim, wurde alles daran gesetzt, wenigstens da, wo man “Herr im Haus” ist, positiv gestaltend zu wirken. So wurde in den vergangenen Jahren die Park- & Ride-Anlage mit Bahnhofsumfeld ausgebaut und die Zufahrtsstraße – die von der B258 ab geht – erneuert.

Besonders den Radfahrern und Wandertouristen
– wenn sie denn die Ungemütlichkeiten der Bahngleisüberwindung unterirdisch mit Sack und Pack überwunden haben – stehen anschließend unvergleichlich viele und gute Möglichkeiten zur Verfügung. Hier nur einige Tipps:
Burgenroute, Eifelsteig, Tiergartentunnel-Wanderweg, der Eifeler Quellenpfad sowie der Ahr-Radweg, die Täler-Route durch das Urfttal, und nicht zu vergessen der neu erbaute begleitende Radweg entlang der B258 vom Bahnhof Wald bis nach Blankenheimerdorf.

Die wohl wichtigste und teuerste Maßnahme
im Bahnhofsbereich aber ist die Schaffung von barrierefreien Zugängen zu den Bahngleisen mit Personenunterführung und Bahnsteig-“Aufhöhung”. Dieses Projekt, von dem schon lange die Rede ist, kommt auch wegen der Kompliziertheit – und der vielen bürokratischen und gesetzlichen Vorschriften –  nur langsam in Gang. Es kann von der Gemeinde und der Station & Service AG erst aktiv in Angriff genommen werden, wenn die Finanzierung steht.

Das 100 Jahre alte Bahnhofsgebäude
ist nun wegen seiner vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten von verschiedenen Interessenten aus deren Sicht so oder so oder so  konzipiert, begutachtet, bedacht, überlegt und auch wieder verworfen worden. Immerhin “lernt es sich” in diesem Prozess immer besser, was eventuell nicht geht, oder vielleicht so doch, aber zu teuer wäre, oder vielleicht so doch, aber dann nicht mehr ins eigene Konzept passt – und so weiter und so weiter!

Mit anderen Worten, der Prinz war noch nicht da
und hat das Bahnhofsgebäude noch nicht wach geküsst.

Also ein Betreiberkonzept,
welches auf das Bahnhofsgebäude zugeschnitten wäre, müsste schon einem sehr ganzheitlich denkenden Geist entschlüpfen und wenn dieser Kopf dann auch noch aus einer Mischung von kreativer Intelligenz und praktischem Geschäftssinn mit gutem Durchhaltevermögen entspringt, wäre das Thema für die nächsten 100 Jahre bestimmt bestens bedient! (Wer Unmögliches verlangt, kann Mögliches erwarten!)

10-11-17 Leitbild Bla Aula - Foto ULB # 023 A 350Natürlich ist auch hier der Idealfall wünschenswert,
wenn eventuelle Interessenten von vorne herein eine teilweise öffentliche Nutzungsmöglichkeit mit in ihr Betreiberkonzept einschließen. Da alle Optionen möglich sind, die da wären mieten, pachten oder erwerben, werden Interessenten in dieser Hinsicht keine Grenzen gesetzt. Es ist daher verständlich, dass die Gemeinde sich in der Zwischenzeit – und seit dem Erwerb des Hauses erst recht – Gedanken gemacht hat und diese auch begründen kann.

Manche ursprünglich theoretisch ausgedachte Vorstellung
hat inzwischen schon sehr genaue und praktische Vorstellung angenommen, die sich insbesondere auf die öffentlichen Nutzungsmöglichkeiten von z. B. einem Bistro, einer Infostelle für täglich Bahnreisende und Touristen beziehen und die sich, angefangen vom Fahrradverleih bis hin zum Fahrkartenverkauf – oder sogar kulturellen Veranstaltungen – kreativ und vielfältig beliebig weiter denken lassen… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – die Realität und marktwirtschaftliche Überlegungen werden das Pendel schon wieder zur Mitte bewegen.

Auch hat die Verwaltung der Gemeinde
bereits seinerzeit bei der Ausarbeitung des Themas im Leitbildprozess Blankenheim 2025 viele gute Ideen kennen gelernt. Ein Familienbetrieb zum Beispiel, der einen kombinierten Café/Kiosk mit Außengastronomie anbietet, einen Taxiverkehr bereit stellt und Fahrradvermietung, Ticketverkauf und touristische Infostelle abdeckt, wer träumt davon nicht!?

15-08-10 Banner Bla Wald -HP- Foto ULB # 58-640

Nach getaner Tat standen wir noch auf dem Bahnsteig und es gab Kaffe und Kuchen im Geiste! Schöne Vorstellung – v. li BM Hartmann, M. Schmitz, A. Oeliger,Erich Schell, Manuel Schwabe – Foto Luecke-Bongartz

.

Die Gemeinde hofft auch weiterhin auf Unterstützung aus der Bevölkerung, denn so wie das mit dem Banner nun geklappt hat, können ja vielleicht auch noch andere Konstellationen und Ideen wahr werden. Dafür hat man doch seinerzeit den

Leitbildprozess Blankenheim 2025 initiiert und danach viel berechtigte Hoffnung auf die Zusammenarbeit mit dem Blankenheim-Forum gesetzt. Früher sagte man: “mit Geduld und Spucke fängt man eine Mucke!” Ja, ja, so manche Ideen halten sich länger als man denkt!!

Nach der Präsentation und der Befestigung des Banners
bedankten sich Bürgermeister Rolf Hartmann und Leitbildkoordinator u. Wirtschaftsförderer Erich Schell ausdrücklich für den interessanten Banner-Vorschlag und für die tatkräftige Unterstützung bei den Aktiven des Blankenheim-Forums! Nicht zuletzt war die graphische Gestaltung dann das Sahnehäubchen auf der Idee und so sagte auch das Blankenheim-Forum: “Vielen Dank!”

Wir vom Blankenheim-Forum
haben es Petrus verziehen, dass er Gewitter und heftige Regengüsse sandte, als die Aktion statt fand. Jedoch haben wir ihn überlistet, denn bei Sonnenschein hat Alex tags drauf ein wunderschönes *Foto* vom Bahnhof mit Banner bei strahlend blauem Himmel geschossen.

Wir lieben Blankenheim in 17 Orten
und freuen uns sehr, dass das Thema gelungene Bahnhofsgestaltung in Blankenheim Wald mit all seinen Facetten wieder ein Stückchen näher gerückt ist.

0-2012 - Gemeindekarte Bla mR - seit 2012-12-1

Vielen Dank sagen wir auch Herrn Dipl.Betriebswirt Ulrich  Naß für sein Nutzungskonzept für das Bahnhofsgebäude aus November 2012, das diesem Artikel ebenso als Grundlage diente, wie für die Presseerklärung der Gemeindeverwaltung Blankenheim. (Anmerk. der Redaktion)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Neueste Artikel & Beiträge im Bürger Blog Blankenheim:




hinterlass einen Kommentar


Get Adobe Flash player