CURTIUS SCHULTEN – Bürgerstiftung Düren ehrt künstlerischen Werdegang des berühmten Eifelmalers mit großer Ausstellung auf Schloss Burgau

geschrieben von Ulrike Luecke-Bongartz am 4. Oktober 2014
Kategorie: Aus aller Welt, Kunst & Kultur


 

Doppelklick aufs Bild ermöglicht größere Darstellung.

Überwältigender Blick auf das Werk von
Curtius Schulten (1893-1967)

Nach etlichen Einzel-Ausstellungen gelingt Sohn Marius Schulten und seiner Frau Erika Busch-Schulten – dank der großzügigen Unterstützung der 2003 gegründeten Bürgerstiftung Düren – eine großartige Retrospektive der Werke seines Vaters Curtius Schulten aus allen Schaffensperioden.

Vom 8. Oktober bis zum 2. November 2014 ist die Ausstellung für die Öffentlichkeit zugänglich: Schloss Burgau, 52355 Düren-Niederau, Von Aue Straße 1 – Öffnungszeiten mittwochs und samstags von 14-18 Uhr – sonntags von 11-18 Uhr.

Marius Schulten, Sohn des Künstlers, hält am 12., 19. und 26. Oktober jeweils um 15 Uhr einen Vortag über seinen Vater.

Der Eintritt ist frei.

Curtius Schultens Frühwerk umfasst insbesondere Radierungen, Aquatinta, Lithographien und Zeichnungen, die seine fundierte grafische Ausbildung und zeichnerische Kompetenz beweisen. Später wandte er sich auch der Ölmalerei zu. In den 30iger Jahren und während des Zweiten Weltkriegs schuf er vornehmlich Pastelle (Kreidezeichnungen), nach dem Krieg meist Aquarelle. Blankenheim, wo der Vater ihm 1913 ein Atelier eingerichtet hatte blieb – besonders seit 1943, als sein Kölner Atelier und Wohnung ausgebombt wurde – sein permanenter Wohnsitz und sein Schaffenszentrum. Von hier aus zog es ihn immer wieder in die verschiedenen Regionen der Eifel. Schon zu Zeiten, als die Eifel mehr den Ruf eines kargen Armenhaus Deutschlands hatte, entdeckte er ihre Schönheit und hielt sie in unzähligen Bildern fest – sie gelten heute häufig als faszinierende Dokumente ihrer Zeit. Curtius Schulten gals als einer der “besten Botschafter der Eifel”.

Ein weiterer Schaffensschwerpunkt blieb die Portraitmalerei. Es entstanden unzählige Portraitarbeiten – Typen, Köpfe und Charaktere.

In der Ausstellung werden auch Bilder aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gezeigt. Als Kriegsberichterstatter hinter der Front hielt er seine Erlebnisse künstlerisch fest. Zum ersten Mal erhalten die BesucherInnen also einen Einblick in Curtius’ Erlebnisse aus beiden Weltkriegen.  Nach dem Krieg arbeitete er als gefragter Portrait- und Landschaftsmaler weiter und machte sich unter anderem 1957 schon bald als Initiator der „Europäischen Vereinigung bildender Künstler aus Eifel und Ardennen“ einen Namen.

Schon früh hatte Curtius Schulten seine Vorliebe für das außergewöhnlich beeindruckende Licht in südlichen Ländern entdeckt. In Malreisen nach Spanien (besonders zu den Kanarischen Inseln und nach Ibiza), Marokko und Griechenland,  fing er in seinen Bildern das südliche Licht ein. Vor allen Dingen seine späten Aquarelle zeugen von der Faszination des Lichts, das er in seinen Bildern fest hielt. und mit wenigen Konturen und ausdrucksvollen Farben charakteristische Landschaftsbilder zauberte.

Seine Reisen führten ihn aber auch in die nördlichen Gefilde nach Norwegen, nach Island und Spitzbergen. Er war fasziniert von der Weite, Stille der nordischen Landschaften, die seine Fantasie und seine Schaffenskraft sehr beflügelte. In seinen Bildern sieht man, wie er mit kalten und warmen, hellen und dunklen Tönen spielerisch umgehen konnte.

Zur Freude der Besucherinnen und Besucher gibt es in der Curtius Schulten Ausstellung auf Schloss Burgau in Düren mit fast 100 Werken in 3 Etagen eine Fülle von Anregungen und Neuentdeckungen zu bewundern –  viel mehr also, als nur den bekannten Maler der Eifel. Die vielen Eindrücke seiner Malreisen in südliche und nördliche Länder bescheren dem Betrachter eine Flut wunderschöner Gemälde, die den Besucherinnen und Besuchern nun – einmalig zur Besichtigung bis zum 2. November 2014 – zur Verfügung stehen.

Gedankt sei im Besonderen der guten Zusammenarbeit mit der 2003 gegründeten Bürgerstiftung Düren. Viel Zeit und Geld, Engagement und Ideen stiften engagierte Bürgerinnen und Bürger, um Bildung, Kultur und Erziehung zu fördern – in einer Zeit, in der öffentliche Gelder immer knapper werden.

Weitere Informationen über Curtius Schulten finden Sie hier: http://www.curtius-schulten.de/frames.htm

Weitere Informtionen zur Dürener Bürgerstiftung finden Sie hier: http://www.buergerstiftung-dueren.de/index.php/de/

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Neueste Artikel & Beiträge im Bürger Blog Blankenheim:




hinterlass einen Kommentar


Get Adobe Flash player