20 Jahre Geschichts- u. Kulturverein Blankenheimerdorf 1992 e.V. – große Feier im neuen Bürgerhaus

geschrieben von Ulrike Luecke-Bongartz am 27. September 2012
Kategorie: Freizeit & Vereine, Ideen vor Ort


Natürlich hat sich Tanja Möllengraf, die Ortsvorsteherin von Blankenheimerdorf sehr darüber gefreut, dass Erwin Auel mit so viel Herzblut die Feier organisierte und durchgeführt hat. Sie gratuliert ihm strahlend – nach eigener Ansprache – zu seiner ausführlichen Rede – Foto ULB

Am 23. September 2012 feierte der Dörfer Geschichts- und Kulturverein Blankenheimerdorf 1992 e.V. sein 20jähriges Vereinsjubiläum im neuen Bürgerhaus in Blankenheimerdorf. Was soll man dazu mehr sagen, als Erwin Auel in seiner Begrüßungsrede ausführlich darlegte? Wir haben uns gedacht, es kann nicht besser zusammengestellt werden. Daher haben wir für Sie die Rede von Erwin Auel komplett abgedruckt – es gilt das gesprochene Wort – : 

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,
sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
verehrte Gäste,

Ich begrüße Sie alle recht herzlich und heiße Sie willkommen zur Feier:

 20 Jahre Dörfer Geschichts- und Kulturverein (1992 e.V.)

hier im Bürgerhaus, der guten Stube unseres Dorfes.

Besonders begrüßen möchte ich:

  • den stellvertretenden Bürgermeister. Heinz Toni Schneider
  • Pastor Hans Peter Meuser
  • Willi Heck als Vertreter des Vereinskartells
  • den Ehrenkartellvorsitzendes Heinz Lohbrandt
  • die Damen und Herren Vorsitzenden der hier anwesenden Dörfer Vereine
  • die Ortsvorsteherin Tanja Möllengraf

Ich hätte gerne auch den Vorsitzenden des Vereinskartells, Günter Uedelhoven begrüßt. Er läßt sich entschuldigen wegen Krankehit. Von hier aus beste Genesungswünsche!

Foto ULB


Der Dörfer Geschichts- und Kulturverein 1992 e.V.  besteht nunmehr seit 20 Jahren.
Zu Gründungsbeginn zählte der Verein 28 Mitglieder – derzeit 91 Mitglieder.
In der nunmehr zurückliegenden Vereinsgeschichte sind viele Vereinsmitglieder hinzugekommen bzw. haben ihre Mitgliedschaft beendet.

Naturgemäß sind aber auch eine Reihe von Mitgliedern für immer von uns gegangen.

Meine Damen und Herren,

ich bitte Sie sich nunmehr von Ihren Plätzen zu erheben und der verstorbenen Vereinsmitglieder  im Stillen zu gedenken:

Ich danke Ihnen.

Ich gebe Ihnen im Folgenden nun eine kurze Übersicht über die historische Entwicklung unseres Vereins:

  • Die Gründungsversammlung des noch recht jungen Vereins datiert vom 12.04.1992 im Landgasthof Cremer.

Der 1. gewählte Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

  • 1. Vorsitzender:                        Gottfried ‚ Franz
  • Stellvertr. Vorsitzender:         Dieter Knecht
  • Geschäftsführer:                      Erwin Auel
  • Schriftführer u. Chronist:         Johannes Vossen
  • Beisitzer:     Willi Hoffmann, Gottfried Jentges, Heinz Tobias

Rückblick: alte Fotos, Schriften und Postkarten – die Entwicklung vonBlankenheimerdorf ist dadurch gut nachvollziebar! – Foto ULB


Eine Rückschau auf die ersten 10 Vereinsjahre
enthält der Heimatbote Nr. 19, 10. Jahrgang. Zur Vermeidung von Wiederholungen möchte ich mich auf die darin enthaltenen Ausführungen beziehen.

Nachfolgend werde ich einige Höhepunkte der letzten 10 Jahre des Vereins Revue passieren lassen:

  • Ab dem Heft Nr. 19 enthält unser Heimatbote  in einer losen Folge von kleineren und größeren Abhandlungen Beiträge zur Geschichte und Geschichten des Dorfes, die in verschiedenen Zeitschriften, Büchern und Quellensammlungen enthalten sind. Schwerpunkt hierbei sind die Berichte zur Römerstraße.
  • Im Wesentlichen wurde diese Beiträge von Peter Baales und  Johannes Vossen verfasst.
  • Wir würden gerne auch Beiträge unserer Mitglieder bzw. der Dörfer Bürger im Heimatboten abdrucken. Aber bei der Vielzahl der bei uns eingehenden Druckbeiträge haben wir die Qual der Wahl und wissen nicht, welchen Beitrag wir zuerst abdrucken sollten, um keinen zu benachteiligen.

Aber Scherz beiseite!

  • Bei dieser Gelegenheit appelliere ich nochmals an die Dörfer, dem Vereinsvorstand aus eurer eigenen Erinnerung Geschichten und Ereignisse aufzuschreiben oder mitzuteilen. Wir würden uns freuen, wenn sich dadurch mehr unserer Mitbürger an der Gestaltung des Heimatboten beteiligen. Also bitte, haben Sie den Mut dazu und werden sie Hobby-Schriftsteller.
  • Der Vereinsvorstand trifft sich jeden 1. Montag im Monat zur Vorstandssitzung in der alten Schule. Die Versammlung ist öffentlich. Jeder Interessierte kann daran teilnehmen und Wünsche und Anregungen vorbringen.
  • Ab Heft Nr. 22. Jahrgang 2003 wurde die Verteilung des Heimatboten umgestellt.
  • Bis dato wurde jedem  Haushalt ein Heimatbote zugestellt.
  • Allerdings wurde dabei festgestellt, dass ein Teil der Ausgaben ungelesen im Altpapier gelandet ist. In jede Ausgabe des Heimatboten wird viel Arbeit und auch Geld investiert, so dass der Heimatboten zum Wegwerfen eigentlich viel zu schade ist.

Stellvertretend für Bürgermeister Rolf Hartmann wurde Heinz Toni Schneider vonErwin Auel begrüßt – Foto ULB

  • Im Herbst 2003 wurde ein  kleiner Führer durch die Geschichte unsere Kirche und unseresDorfes aufgelegt. Er wird immer noch gerne gekauft. Wir drucken oft neue Heft nach.
  • In den zurückliegenden Jahren wurden weitere Publikationen in Buch– bzw. Broschürenform von Peter Baales verfasst:
    • Dorff Blanckenheim – Vor 60 Jahren und mehr
    • Geschichte und Geschichten rund um Blankenheimerdorf und von der Oberahr
    • Aus der Bergbaugeschichte von Blankenheimerdorf
    • Dörfer Kreuze usw.

    Diese Publikationen und auch die bisher erschienenen Ausgaben des Dörfer Heimatboten können Sie am Schriftenstand in der Halle einsehen, aber auch für Ihren persönlichen Gebrauch erwerben.

Der plötzliche Tod unseres langjährigen Vorsitzenden Gottfried Franz machte in 2006  eine Neubesetzung des Vorstandes erforderlich. Bis 2006 bestand der Vorstand des Dörfer Geschichts– und Kulturvereins, wie auch bei den meisten Dörfer Vereinen, aus dem 1. Vors., dem 2. Vors. Schriftführer und Geschäftsführer.


Der seinerzeitige Vorstand
hat in der Jahreshauptversammlung am 06.06.2006 den Vorschlag einer Satzungsänderung unterbreitet, das bisherige Vorstandsgefüge dahingehend zu verändern, dass der Verein künftig nicht mehr durch den 1. und 2. Vorsitz. vertreten wird, sondern hierfür 3 gleichberechtigte Geschäftsführer zu wählen sind. Somit wird die Vereinsarbeit auf mehrere Schultern verteilt. Und damit war, wie man so schön sagt, die Kuh vom Eis.

Sodann wurde in der Versammlung vom 06.06.2006 folgender Vorstand gewählt:

  • Geschäftsführer:   Uedelhoven Günther, Karl-Heinz Schmitz und Erwin Auel (meine Wenigkeit.)
  • Beisitzer:               Paula Hoffmann, Heinz Tobias und Willi Hoffmann.


Dieser Vorstand
besteht im Wesentlichen bis heute fort. Allerdings wurde nach Ausscheiden von Paula Hoffmann die freie Position des Beisitzers von Peter Baales, unserem Pressewart, eingenommen.

In der letzten Jahreshauptversammlung des Vereins im Mai 2012 wurde der bisherige Vorstand bestätigt. – Da man beizeiten dafür sorgen sollte, den Nachwuchs an die Vorstandsarbeit heranzuführen, wurde die Anzahl der Beisitzer auf 4 erhöht. Neu hinzugekommen ist Helga Jentges.

Jetzt noch einige Hinweise auf den weiteren Ablauf des Programms:

Lieder – Chansons – Songs – Günter Hochgürtel erfreute auch hier mit seiner Musik und seinen Anekdötchen die Gäste im neuen Bürgerhaus – Foto ULB

Gegen 16.oo Uhr machen wir eine etwas längere Pause. Dann gibt’s Kaffee und Kuchen und Gelegenheit, die im Saal aufgestellten Stellwände mit den unterschiedlichen Bildmotiven in Augenschein zu nehmen.
Nach der Pause geht’s interessant weiter mit einigen Vorträgen in Wort und Bild von und mit Peter Baales.

An dieser Stelle sei mir ein persönliches Wort des Dankes gestattet an unsere treuen Inserenten im Heimatboten, die uns all die Jahre mit Ihren Anzeigen im HB begleitet haben und auf diese Weise einen wesentlichen Anteil an den Erstellungskosten übernommen haben.
Danken möchte ich aber auch bereits im voraus, allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen der Festveranstaltung beitragen bzw. beigetragen haben, wie den Landfrauen für die Dekoration des Bürgerhauses, den Frauen für die Bereitstellung selbstgebackenen Kuchens, den Kuchenbuffet-Frauen, der Thekenbesetzung, den Kellnerinnen und den Verantwortlichen für die Hallentechnik.

Und nun wünsche ich Ihnen noch einen harmonischen Verlauf der heutigen Jubiläumsveranstaltung.

Ich danke Ihnen!

Nach einem kurzen Musikvortrag bitte ich den stellvertretenden Bürgermeister, ein paar Worte an uns zu richten.

*******************

Der Nachmittag wurde zu einem unvergesslichen Jubiläumsfest und die Gemeinde Blankenheimerdorf kann sehr stolz darauf sein, auch hier mit vereinten Kräften in den letzten 20 Jahren mit ihrem Geschichts-und Kulturverein eine nachhaltige Kulturleistung erbracht zu haben, die sich sehen lassen kann! – Und ob sie es geschafft haben, an diesem Nachmittag den 100sten Mitgliedsbeitragsvertrag zu schreiben, werden wir sicher auch noch erfahren.

Foto ULB

Zum Schluß aber durfte auch ein Gruppenfoto nicht fehlen und wie sollte es anders sein: in Blankenheimerdorf, wo jeder fast jeden kennt, muss man keine rahmensprengende Bildunterschrift mehr aufschreiben.

 Sei noch gesagt:
Es gilt das gesprochene Wort – Anm. d. Redaktion

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Neueste Artikel & Beiträge im Bürger Blog Blankenheim:




hinterlass einen Kommentar


Get Adobe Flash player