Blankenheimerdorf: Unsere “Promme Allee” wurde aufgeforstet – Jung und Alt dabei!

geschrieben von Ulrike Luecke-Bongartz am 10. Dezember 2011
Kategorie: Ideen vor Ort, Infos der Ortsvorsteher


Trotz stürmischen Wetters treffen sich die Unermüdlichen von Blankenheimerdorf zum "Pflaumenbäumchenpflanzen" an der "Prümme-Allee" - Foto ULB

Am Freitag, den 02.12.2011 wurde in einer fröhlichen Gemeinschaftsaktion von Jung und Alt, die “Promme Allee” mit 17 jungen Zwetschgenbäumchen aufgeforstet.

Gut ausgestattet mit Haltepfählen, Wühlmaus- sowie Verbissschutz machten sich Helferinnen und Helfer mit Schaufeln und Schubkarren an die Arbeit. Joachim Nelles organisierte Mutterboden.

Da macht die Arbeit selbst den Feuerwehrleuten Freude, bei so viel Aufmerksamkeit und Publikum - Foto ULB

Die Feuerwehr stellte das Wasser eines Feuerwehrfahrzeuges zum Abgießen und ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Einige Kinder der Jugendfeuerwehr und der offenen Ganztagschule wurden für diese Aktion mit dem Gemeindebus zum Ort des Geschehens gebracht, um dort zusammen – mit weiteren, zahlreichen Helfern – die jungen Bäume in die schon vom Bauhof ausgehobenen Erdlöcher zu pflanzen.

Petrus hat ein großes Herz - er läßt die Helfer nicht im Regen stehen! - Foto ULB

Zur Belohnung gab es für die vielen Helferinnen und Helfer Kuchen und Plätzchen, belegte Brötchen, warmen Kaffee und heißen Kakao. “Für die großartige Unterstützung ein doppeltes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, an Jung und Alt und an die Freiwillige Feuerwehr!!!”

***********

Die sogenannte “Prumme“ oder im “Dörfer-Platt“ ausgedrückt: “Promme – Allee“ wurde um 1940 unter dem damaligen Vermessungstechniker und Leiter des Wegebaus, Karl Wagner, über das Kulturamt Adenau mit einer wassergebundenen Decke befestigt.

Früh übt sich.... Foto ULB

Der Weg führt von Blankenheimerdorf “Schossen“ bis zum Gewerbegebiet – ehemals Firma Diel – parallel entlang des Waldstücks “Mürrel“. So hieß der Weg “Karl-Wagner-Weg“ bis zum nächsten Ausbau, den um 1950 der damalige Ortsbürgermeister Jean Leyendecker organisierte.  Er hatte die nette Idee, entlang des Weges Pflaumenbäume zu pflanzen, und er setzte – so vermutet man – damals mit Peter Reetz, seine Pläne um. Seither erfreuen sich viele Menschen an dem leckeren Pflückobst, das unkompliziert von Jedem gepflückt werden kann und darf.

**********

Die Jugendfeuerwehr war zahlreich mit von der Partie - Foto ULB

Über 60 Jahre sind nun vergangen, sodass auch das Gehölz von Wind- und Schneebruch stark in Mitleidenschaft gezogen und teilweise schon morsch ist. Dipl.-Ing. Alex Oelliger, als Baumkontrolleur in der Abteilung Planung und Umwelt beim Kreis Euskirchen beschäftigt, hat nun für die Sicherung des Pflaumenbaumbestands gesorgt. Durch den Landschaftsverband Rheinland konnten wir 17 neue Bäumchen kostenlos für unser Dorf gewinnen.

Es war eine rundum tolle Aktion, an die wir uns jedes Jahr wieder gerne erinnern, wenn wir – zum Bespiel beim Spaziergang – die Gelegenheit nutzen, leckere „Promme“ zu naschen.

Text Tanja Möllengraf
Foto(s) Ulrike Luecke-Bongartz

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Neueste Artikel & Beiträge im Bürger Blog Blankenheim:




hinterlass einen Kommentar


Get Adobe Flash player